Rezensionen

08.05.19

Anneliese Piper Liebe Frau Heinzelmann,
herzlichen Glückwunsch zum neuen "Markgräfler Krimi" FLUCH oder SEGEN!
Wie von allen Ihren Büchern war ich wieder mal total begeistert. Gerade übernatürliche Ereignisse faszinieren mich. Es gibt doch "etwas" das wir mit unseren ach so aufgeklärten Sinnen nicht zuordnen können. Wenn man nicht achtlos durch das Leben "schlurbt" (alemannisch pur) gibt es immer mal wieder etwas das sich nicht erklären lässt.
Weiterhin alles Liebe und Gute wünscht Ihnen Ihre treue Leserin
Anneliese Piper

07.04.19

Gabriele Messer FLUCH oder SEGEN: das Buch ist der Autorin Ellen Heinzelmann wieder mal gelungen. Egal welches Buch ich von dieser Autorin gelesen habe, 'Der Sohn der Kellnerin' oder 'Es geschah in der Wolfsschlucht' oder 'Bis das der Tod uns scheidet' und einige mehr. Jedes der Bücher hat mich gefesselt. Schade, dass es nicht so ein dicker Wälzer war ;-)
Liebe Grüße in der Erwartung, dass in Ihrem Kopf, liebe Frau Heinzelmann, schon das nächste Buch in Planung ist,
Gabriele

05.04.19

Silvia Kaufmann Liebe Ellen, dieses Jahr hast du es geschafft, dass ich sehr skeptisch an dein neues Buch "FLUCH oder SEGEN" ging. Mystery, was sollte ich davon halten?...
Und natürlich war ich wieder einmal so gefesselt von dem Thema, dass es mir schwer fiel, das Buch bzw. den Ebook Reader aus der Hand zu legen. Deine Art, ein Thema zu finden und dann so enorm spannend darüber zu schreiben ist einfach klasse!
Natürlich ist es auch wunderbar, die Schauplätze größtenteils zu kennen... und wenn dann die Protagonistin noch in meinem Heimatort wohnt und ein wahres Ereignis, in dem mein Sohn eine Rolle gespielt hat, vorkommt, ist das Lesevergnügen noch größer!
Ich freue mich schon auf das nächste Buch!
Ganz liebe Grüße
Silvia

05.04.19

Moni und Uwe Krug Liebe Ellen!
Nein, das geht gar nicht!!! Wie kannst du nur so ein Buch (FLUCH oder SEGEN) schreiben? Bereits auf der ersten Seite fühlte ich mich 'heimisch'. Und dann war es um mich geschehen! Ich war für die Außenwelt nicht mehr ansprechbar, geschweige zu gebrauchen.😱 Dann kam plötzlich auf Seite 217 schon der Epilog.😨 Du kannst doch jetzt nicht schon aufhören!! Tsss!😥 Doch das Buch war schon durchgelesen, leider!!! Ich kann dir sagen: 'Es ist dir gelungen!' von Anfang bis Ende spannend, gut charakterisiert und auch etwas Mystik dabei. Toll! Auf Seite 81 war ich ( z.Z.durch Infekt geschwächt) kurz irritiert, als da 'ungläubiger Thomas' stand. Aber das hat sich schnell aufgeklärt!
Du kannst stolz auf dein neustes Buch sein! Für mich gehört es in meiner persönlichen Bestenliste mit zu den Top 3!!!😀
Liebe Grüße aus Mühlhausen von Moni!🙋‍♀ und Uwe"

28.01.19

Ursula Schreiber liebe Ellen,
ich habe gerade deine Leseprobe zu FLUCH ODER SEGEN gelesen. Wie Du weißt bin ich ja Neuling was das Lesen Deiner Bücher betrifft. Du schreibst jedoch gleich in der Einleitung so spannend, und das ist leider bei anderen Autoren nicht immer der Fall, dass ich mich geärgert habe, nicht das komplette Buch gleich weiter lesen zu können. Ich bin sehr gespannt, welches Geheimnis Franziska umgibt.
Daumen hoch, du hast einen neuen Fan.
Liebe Grüße,
Uschi

27.01.19

Norbert Nehlsen zur Leseprobe des Buches "Fluch oder Segen":
Gabi sagt: Kapitel 1 liest sich super gut. Sie kann es kaum erwarten, das ganze Buch zu lesen. Riesen-Kompliment, dass Du immer so grandiose Ideen hast.

27.01.19

Christel Radau Hallo liebe Ellen,
habe soeben die Leseprobe Deines neuen Buches "Fluch oder Segen" durch gelesen.
Hört sich ja ec ht spannend und auch unheilich an.
Denke das wird wieder eine sehr gute Story wird.
Freue mich schon darauf es zu lesen.

29.12.18

Lothar Bestgen Reise in den Tod ... Ellen Heinzelmann
Dieser Roman aus der Markgräfler Buchreihe, so betont es die Schriftstellerin Ellen Heinzelmann ... sei kein Kriminalroman. Vielleicht erklärt sie uns ja irgendwann einmal, warum sie das geschriebene dennoch so spannend hält ... es ist nämlich erneut ein Roman, den man einfach nur auslesen möchte, weil er eben so spannend geschrieben ist.
Das Erschreckende an der Geschichte bleibt, wie schnell aus einer friedlich angedachten Unternehmung, ein brutales Geschehen erwächst und welche Hintergründe letztendlich nach vielen Jahren dann zusätzlich noch zum Tragen kommen ... ein alter Bekannter Friedhelm Kulau klärt das auf, erklärt uns das unfassbar geschehene abschließend auf ganz unerwartete Art und Weise.
Die Autorin setzt also auch hier wie gewohnt am Schluss noch mal einen drauf ... wenn der Leser sich mit den Geschehnissen bereits so gut wie abgefunden hat. Sie hat den Bücherfreund erneut bis zum Schluss im Ungewissen gelassen und so die Spannung hochgehalten ... darauf versteht sie sich hervorragend.
Chapeau Ellen Heinzelmann ...

27.11.18

Gabi Nehlsen Dein Buch 'Bis dass der Tod uns scheidet' ist einfach klasse, einfach fantastisch. Jedes Mal, wenn ich ein Buch von dir gelesen habe, sage ich 'das ist das beste, das Ellen bis jetzt schrieb' ... ja und das sage ich jedes Mal. Denn alle deine Bücher sind super. Du beherrschst etwas, das nicht viele Autoren können: du hältst die Leute gefangen, die Spannung ist durchgehend, so dass man nicht wegkommt, so dass man alles liegenlässt, weil man lesen muss. Ich habe jetzt wieder ein Buch eines anderen Autors gelesen ... das Buch war gut, aber Ellen, deinen Stil hat er nicht. Ich kann es kaum erwarten, bis dein nächster Titel erscheint. Ich werde wieder eine der ersten sein, die es liest. In der Zwischenzeit lese ich immer wieder ältere Bücher von dir.

20.05.18

Fritz Löw Liebe Ellen : Dein Buch "Bis dass der Tod uns scheidet" ist ein äusserst spannendes Buch, und ich würde sagen, es ist Dir wieder gelungen Feinkost an Deine Leser abzugeben. Bereits das stimmige Cover verrät prickelndes Lesevergnügen. Würde ein Koch mit derselben feinen und raffinierten "Klinge" kochen, so wie Du Dein literarisches Können Seite für Seite einfliessen lässt, so wären Gault-Millau Punkte sowie ein Michelin-Stern das Fazit - der Deutsche Buchpreis wartet...! Hoffentlich bist Du bereits wieder am Anfang der Vertiefung für einen neuen "Kracher" auf den todsicher alle Deine Leseratten warten. ICH FREUE MICH JETZT SCHON !

01.05.18

A. Piper Liebe Frau Heinzelmann,
anstatt einer Bewertung über ein Internet-Portal möchte ich Ihnen persönlich sagen:
"Der neue Roman 'Bis dass der Tod uns scheidet' ist ganz große klasse". Ich habe ihn so verschlungen, dass ich nach einer Ruhepause ihn unbedingt nochmal lesen muss. Mit Ihrer Darstellung der einzelnen Typen haben Sie den Nerv des Lesers so phantastisch getroffen, dass man das Buch nicht einfach "auf später weglegen" kann.
Alles Liebe für Sie und bitte, bitte schreiben Sie weiter.
Herzliche Grüße aus Kandern
Ihre treue Leserin Anneliese Piper

27.04.18

Christine Hallo liebe Ellen, Herzlichen Glückwunsch zu Deinem neuen Buch 'Bis dass der Tod uns scheidet'; es ist grandios. Zwei halbe Nächte habe ich gebraucht und das spannende Ende habe ich heute Mittag auf der Terrasse im Tessin verschlungen. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen, so spannend und packend hast Du geschrieben. Meine Hochachtung gebührt Dir.
Liebe Grüße aus Lugano, herzlichst Christine

23.04.18

Silvia K. Ich hatte so ungeduldig auf Dein neues Werk "Bis dass der Tod uns scheidet" gewartet, endlich durfte ich es lesen!
Wie alle Deine Bücher ist es wieder unglaublich fesselnd geschrieben, ich war manches Mal beim Blick auf die Uhr erstaunt, wie lange ich schon wieder darin vertieft war! Zwischendurch musste ich dann noch darüber nachdenken, wer denn wohl der Mörder sein könnte...
Dann - auf den letzten Seiten - war die Überraschung perfekt, denn...mehr wird nicht verraten!
Ich freue mich auf die Lesung im örtlichen Winzerkeller!
Herzlichen Dank für das Lesevergnügen.

21.04.18

Monika G. Bis dass der Tod uns scheidet - Spannung und Hintergrundinformation:
Hat Daniela ihren Mann ermordet - oder hat sie nicht? Man schwankt. Eigentlich traut man es ihr nicht zu. Doch die Indizien sprechen eine deutliche Sprache. Und was hat das organisierte Verbrechen mit Danielas Fall zu tun? Auch die Einblicke in die Sorgen und Nöte des 'Systems' bringen zunächst nur spärliche Antworten. So bleibt es spannend bis zum Schluss, als ein Zufall dafür sorgt, dass sich so nach und nach alles aufklärt.
Wer nicht nur Spannung, sondern auch gut recherchierte Hintergrundinformation mag, wird in diesem Buch fündig.

17.04.18

Uwe t.K. Ellen du kannst es !!! Spannung, Fragen, Überlegungen..... und zum Schluss der ,, Hammer ,, !!! Es hat super Spaß gemacht deine Bücher zu lesen. Weiter so , im voraus schon mal Danke 😉 !!! 16.11.17 00:29 Uschi Staalkopff-Schreiber Hallol, Frau Heinzelmann,
nun habe ich mir endlich gleich 3 Ihrer B ücher bestellt und werde diese auf Fuerteventura in Ruhe lesen. Bin sehr gespannt !
Hatte früher viel mit der Branche zu tun und freue mich auf Ihre Bücher. Mal sehen. Hätte gern alle bestellt - aber das Gepäck lässt leider nicht mehr zu.
Hoffen wir auf einen wunderschönen Winter auf Fuerte.

18.06.17

Anneliese Piper Hallo Frau Heinzelmann,
endlich wieder ein Buch von Ihnen.
"Reise in den Tod" am Freitag gekauft, am Samstag angefangen und zu lesen und nicht mehr aufgehört.
Super spannend und und toll geschrieben. Weiter so.

02.04.17

Christine T Letzte Nacht habe ich Dein neuestes Buch "Reise in den Tod" angefangen zu lesen bis heute morgen um 6....!!! Heute Abend geht's weiter, mega spannend, gratuliere.
Hab heute Nacht wieder weitergelesen; ich war so ergriffen, dass mir die Tränen kamen.

28.12.16

Margot und Fritz "Wir seh'n uns in der Hölle" war das erste Buch, welches wir gelesen haben und wir wussten, es ist ein Tatsachenbericht.
"Es geschah in der Wolfsschlucht" war das nachfolgende Buch und wir wussten, es ist ein Roman.
Dies sind zwei unterschiedliche Bücher und wir sagten uns "jetzt lese ich ein Buch, bei dem der Inhalt gedichtet ist" - schade, dass es wirklich nicht wieder wahrheitsgetreu stimmt.
Doch während wir die Wolfsschlucht lasen, mussten wir uns sagen, dass solche Geschichten tatsächlich schon ähnlich verlaufen sind und auch in der heutigen Zeit vorkommen (Verschwörungen & Opferorgien etc.).
Da für uns auch die Orte bekannt waren, standen wir mitten im Geschehen und die anfängliche Überlegung "es stimmt nicht", kam nicht mehr auf.
Fazit : keines der beiden Bücher können wir bevorzugen aber eines können wir bestätigen: einen Roman wie die Wolfsschlucht würden wir sofort wieder lesen, da er super spannend geschrieben ist und die Handlung nicht von der Rolle fällt.

10.01.16

Elfi S. Guten Tag Ellen
vor einiger Zeit habe ich hier bei SB Ihre Buchvorstellung "Der Sohn der Kellnerin" gesehen und mir vorgenommen, es mir zu kaufen.
Nun lag es als Geburtstagsgeschenk auf dem Tisch.
Voller Begeisterung habe ich diese warmherzig und liebevoll anrührende Geschichte gelesen. Für mich ist das wieder eine wertvolle Erfahrung .
Vielen Dank und machen Sie weiterhin soviel Freude
Liebe Grüße
Elfi


Diese Rezensionen, für die ich mich herzlich bedanke, habe ich aus meiner früheren Website übernommen.

Christine Tröndle
05.01.2012

 Liebe Ellen,
Gratuliere,das Buch "Der Sohn der Kellnerin" habe ich in 2 Nächten verschlungen. Es ist so spannend geschrieben, dass es einen nicht mehr loslässt. Einfach toll, mach weiter so.Liebe Grüsse ChristineMara Zeindlhofer
26.11.201113:42 Liebe Ellen, da ich dich nun persönlich kenne, war ich natürlich gespannt, ein von dir geschriebenes Werk zu lesen, obwohl mich seit meiner Jugend Unterhaltungsliteratur (wie z. B. Bücher von Marie Louise Fischer) nicht mehr interessieren. Dein Roman "Der Sohn der Kellnerin" berührt, ohne schnulzig zu wirken, macht neugierig, ist leicht verständlich und doch stilvoll geschrieben. Ich werde dein Buch gerne weiterempfehlen.Albert Engel

10.11.2011

Sehr geehrte Frau Heinzelmann,
wir haben uns über einen geschäftlichen Kontakt kennen gelernt. Nur zufällig kam dabei das Gespräch auf Ihr neues Buch. Aus reiner Neugierde habe ich mir den Roman "Der Sohn der Kellnerin" gekauft, weil ich wissen wollte, was eine Autorin, die man zufällig kennen gelernt hat, zu Papier bringt.
Während meines Kurzurlaubs habe ich das Buch zur Hand genommen. Schon nach den ersten Seiten war ich von der Geschichte so gefesselt, dass ich nicht mehr loslassen konnte - ich habe das Buch verschlungen. Eine nicht alltägliche Familienstory, die viele Wendungen mit sich bringt und dabei immer unglaublich spannend geschrieben ist.
Liebe Frau Heinzelmann, auf Ihr nächstes Werk freue ich mich schon sehr und bin mächtig gespannt mit welchem Thema Sie sich dabei beschäftigen.A. Riegger

29.10.2011

Das Buch 'Der Sohn der Kellnerin' ist äußerst spannend und fesselnd; kurz es nimmt einen förmlich mit, besonders, wenn man selbst Mutter ist. Die Liebe zwischen Mutter und Sohn hat mich so berührt, weil ich ein bisschen eine Verbindung zu meinem Leben sah. Ich habe viel von Marie Louise Fischer gelesen. Sie war meine Lieblingsautorin. Und ich habe jetzt eine weitere neue Autorin entdeckt. Bin jetzt schon Fan von Ellen Heinzelmann. Weiter so.
Es macht Spaß Sie zu lesen.Margarete Fleischmann
26.09.201116:09 Hallo liebe Ellen,
"Der Son der Kellnerin", wirklich super gut dieses Buch.
Konnte es nicht mehr aus der Hand legen, musste es bis zum Ende lesen,so spannend war das.
Herzlichen Glückwunsch,sehr gut gelungen.
Lg
MargitAnneliese Piper

26.09.2011

Liebe Frau Heinzelmann, herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Debüt-Roman 'Der Sohn der Kellnerin'. Das haben Sie prima gemacht. Er ist so spannend geschrieben, dass ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte. Viel Erfolg weiterhin wünscht Ihnen Ihre Leserin APGerlinde Gorafski

20.09.2011

Die Buchbeschreibung von 'Der Sohn der Kellnerin' war schon sehr vielversprechend und hat mich neugierig gemacht. Doch was ich dann zu lesen bekam übertraf meine Erwartungen. Je weiter ich in die Geschichte eindrang, desto gefesselter war ich. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich sehr bewegt. Kompliment an die Autorin. Weiter so.U. W.


14.09.2011

Hallo Frau Heinzelmann, Ihr Buch "Der Sohn der Kellnerin" gefällt mir sehr gut. Insbesondere lässt es sich mit der notwendigen Leichtigkeit und Spannung mehr oder weniger am Stück lesen - das finde ich immer ein gutes Zeichen. Auch das jeweils vermeintlich Traurige als Folge von "Zufällen" wirkt abgerundet und weist versöhnlich darauf hin, dass es eher um Präsenz, Fülle und Intensität geht als um reine Lebensdauer.
Beste Grüße und sehr viel Erfolg mit Ihrem literarischen WirkenGerti Schreiner

13.09.2011

 Das Buch "Der Sohn der Kellnerin" ist so spannend und fesselnd geschrieben, dass man es ohne Unterbrechung zu Ende lesen möchte.Elvira Huesser
10.09.201108:19 Der Sohn der Kellnerin - ein sehr spannend und sehr gut geschriebenes Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.Johnny Engeler

08.09.2011

liebe Ellen
"beginne stets mit einer Überraschung", so habe ich einmal gelesen; und hier ist sie:
ich mag eigentlich keine Romane; der Grund, dass ich Dein Buch 'Der Sohn der Kellnerin' gekauft habe, galt der Wertschätzung Dir gegenüber und dass ich damit meiner Frau eine Freude bereiten konnte; sie verschlingt mehr Romane als ich Klavier spiele.
Zu Deinem Buch hat sie mir folgende Stichwörter gegeben:
- Fantasievoll
- Spannend
- Traurig
- emotionsgeladen
aber auch - für sie wichtig war - die gut lesbare Schriftgröße
keep swing'n
JohnnyLisa Pili

05.09.2011

Hey Omi :)
Das Buch "Der Sohn der Kellnerin" ist wirklich toll. An manchen Stellen hatte ich ein paar Probleme die Wörter zu verstehen. aber ich hatte ja meine Mama, die mir das erklären konnte.
An manchen Stellen hab ich mich ein wenig gewundert, warum genau so etwas jetzt an dieser Stelle passiert, aber im Nachhinein habe ich es verstanden und fand es gut so.
Das Buch ist sehr gut geschrieben und auch echt lesenswert!! :)Anne Masepohl https://keine

01.09.2011

Das Buch 'Der Sohn der Kellnerin' liest sich wunderbar und man möchte es fast nicht aus der Hand legen, wenn man sich mal in die Geschichte eingelesen hat und man förmlich mitlebt. Wir wünschen der Autorin weiterhin viel Erfolg auch mit ihren kommenden Büchern.
Christel Radau


28.08.2011

Hallo Ellen, Buch "Sohn der Kellnerin" habe ich gelesen. Hat mich sehr in den Bann gezogen. Wunderbar und spannend geschrieben. Weiter so!
Rosanna H.

25.08.2011

Einfach nur schön!
Als ich das Buch "Der Sohn Der Kellnerin" gesehen habe, war mein erster Gedanke: "Oh, das perfekte Buch für unseren Urlaub." Nur habe ich nicht bis dahin abwarten können. Eigentlich wollte ich nur die ersten Seiten lesen. Dabei ist es dann aber nicht geblieben und so habe ich das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen. Es ist eine Geschichte, die die Menschen berührt und sie zum Nachdenken anregt. Man möchte einfach wissen, wie es mit Hannah und später auch mit ihrem Sohn weitergeht. Die Autorin versteht es die Leser mitzureißen und zu unterhalten. Ich werde das Buch im Urlaub noch einmal lesen und freue mich schon auf weitere Geschichten von Ellen Heinzelmann. Machen Sie weiter so.
Freckles

24.08.2011

Ein Buch, das man nicht weglegen kann!
Ab und an tauchen sie auf, die Bücher, die einen von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen und nicht mehr loslassen, bis man die letzte Seite gelesen hat. 'Der Sohn der Kellnerin' ist eine spannende, sehr ans Herz gehende Geschichte, deren Hauptpersonen Hannah und ihr Sohn man sofort lieb gewinnt. Aber auch die wunderbaren Menschen, die den beiden durchs Leben helfen, wachsen einem sofort ans Herz. Die dramatische Lebensgeschichte des Jungen verfolgte mich regelmäßig in meine Träume, und ich war immer wieder erstaunt und fasziniert vom großen Allgemeinwissen der Autorin. Eine wunderbare Geschichte, die es sich lohnt, zu lesen.Walter Rufhttps://www.ms-traeff.ch

14.08.2011

Hallo Ellen, super gemacht. Leider bin ich weder mit dem Buch noch mit der HP soweit. Zur Zeit machen sich die beiden Buchstaben ziemlich stark bemerkbar und ich bin froh, wenn ich alles andere halbwegs hinkriege. Dir wünsche ich weiterhin viele gute Gedanken und Worte, damit wir noch viel von Dir lesen dürfen Ellen !
Liebe Grüsse : WalterAnna Potterhttps://nicht vorhanden

14.08.2011

Liebe Ellen,
das ist eine schoene und ausserordentlich uebersichtliche Webseite.
Ich wuensche Ihnen viel Besuch darauf und viel Spass und Anerkennung damit.
Mir war es eine Freude, mehr ueber die Mutter meiner Schriftsteller-Freundin Gabrielle Moon zu erfahren.
Nachdem ich meinen - hier bei mir liegenden - Buecherstapel etwas weiter runtergelesen habe, werde ich ihr Buch lesen. **smile(y)**
Lesegruesse von -AnnaCharlotte Webspecht

11.08.2011

Endlich mal wieder ein Buch, das die Herzen berührt!
Schon die Beschreibung der Geschichte über den Sohn der Kellnerin klang für mich vielversprechend. Tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht. Im Gegenteil, seit langem wieder mal ein Buch, das ich nicht aus der Hand legen mochte. Die Autorin schafft es, dass sich der Leser, innerhalb kürzester Zeit in der Geschichte von Hannah u. ihrem Sohn befindet. Kein langes Lesen, um mit den Personen vertraut zu sein. Auch die Handlung ist erfrischend anders u. mit dem spirituellen Touch auch etwas ganz besonderes. Wer Bücher mag, die einen gefühlsmäßig so schnell nicht mehr loslassen, wird dieses Buch lieben.
Sehr empfehlenswert!Gitta Kellerhttps://www.gkhcom.ch/

11.08.2011

Liebe Ellen
Ich gratuliere dir zu deinem neuen Buch und deiner Webseite. Ich bin gespannt auf die Zeilen, die du geschrieben hast. Auf diesem Wege wünsche ich dir viel Erfolg!
Ein lieber Gruss
Gitta 


© 2021 Ellen Heinzelmann. Alle Rechte vorbehalten.
Unterstützt von Webnode
Erstellen Sie Ihre Webseite gratis!
Unfallversicherungen.at